Bedeutung von CasaPound für die europäische Rechte

Die neofaschistische CasaPound-Bewegung ist im Jahr 2003 in Italien entstanden. Damals besetzten NeofaschistInnen in Rom ein leerstehendes Gebäude, welches sie CasaPound nannten. Mit der Namensgebung bezogen sie sich auf den Schriftsteller und Mussolini-Anhänger Ezra Pound. Mit der Besetzung und der Entstehung eines sozialen Zentrums von rechts etablierte sich CasaPound in ganz Italien. Mittlerweile verfügt die Bewegung landesweit über mehrere besetzte Zentren, Lokalräume, Buchhandlungen sowie über eine Vielzahl kultureller und sozialer Vereinigungen. Dazu zählt auch ihre Schüler- und Studentenorganisation Blocco Studentesco, die in etwa 40 Städten existiert. Da CasaPound mittlerweile auch als Partei fungiert, konnte die Organisation im Mai 2015 ein erstes Mandat in einem italienischen Kommunalparlament erlangen.
Der Erfolg von CasaPound, beruhend auf der Verbindung von pop- und jugendkulturellen Stilmitteln mit neofaschistischen Inhalten, hat eine Ausstrahlungskraft weit über Italien hinaus. CasaPound ist europaweit mit diversen neofaschistischen Organisationen vernetzt und ist ein Motor innerhalb europweiter Kongresse und Treffen der extremen Rechten. Auch besuchen extrem rechte PolitikerInnen und AktivistInnen aus verschiedenen europäischen Ländern die von CasaPound betriebenen Zentren und berichten voller Bewunderung von ihrem Aufenthalt. Auch die extreme Rechte in Deutschland, vom Spektrum der Neuen Rechten bis zur neonazistischen Szene, ist regelmäßig zu Gast in Italien. In Anlehnung an CasaPound initierten sächsische Neonazis ein sogeannantes Haus Montag in Pirna. Auch wenn mit Symbolik und Auftreten an das italienische Vorbild angeknüpft werden soll, hat die angemietete Garage in Pirna allerdings keinesfalls eine vergleichbare Anziehungskraft wie die Zentren in Italien.
Auch in Spanien versuchen NeofaschistInnen unter dem Label Hogar Social Madrid sich am Konzept von CasaPound und der Gründung von eigenen Zentren zu orrientieren.

Weitere Informationen:

Koch, Heiko (2014): CasaPound Italia. Münster: Unrast Verlag

http://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/184193/italien-c...

http://publikative.org/2011/12/14/vorbild-nsu-anhanger-der-casa-pound-er...